Wie kaum eine andere Sportart ist der Luftsport auf das Wetter angewiesen. Während ein Skifahrer noch vorsichtig und langsam den Berg hinunter stochern kann, gehen bei dichtem Nebel sogar die Vögel zu Fuß! Ein kräftiger Regenschauer wäscht den Flieger förmlich vom Himmel, während der Radfahrer, vielleicht sogar froh über die willkommene Abkühlung, munter weiterstrampelt.

Da ein Flieger in der Luft nicht einfach "langsam tun" oder gar anhalten kann und zum sicheren Fliegen immer genug Luft unter den Flügeln braucht, sind die Sichtweite und die Wolkenhöhe die bestimmenden Wetterelemente für alle Sichtflieger. Diese Wettereigenschaften können sich kurzfristig und kleinräumig sehr schnell ändern, eine profunde Kenntnis der meteorologischen Zusammenhänge ist daher für alle Flieger von lebenswichtiger Bedeutung!

Wer wie die Segel-, Drachen- und Gleitschirmflieger im motorlosen Flug möglichst weit kommen will, muß zudem die Geheimnisse um das ewige Auf und Ab in der Atmosphäre ergründen.

Zum Seitenanfang